Mit dem Licht der Stadt

Wenn es Nacht wird in Stadt und der große Scheinwerfer hinter dem Horizont verschwunden ist, gehen die Lichter an. Gelbe, hellrote, weiße, grelle oder „Funzeln“, saubere oder total verdreckte, es ist egal, alle geben sie nach besten Möglichkeiten IHR Licht ab, um Treppenhäuser, Straßen, Fuß- oder Radwege zu beleuchten.

Dieses Licht kann man auch zu Fotografieren benutzen. Ich gebe zu, dass dies bei analogen Kameras bis 3200 ASA (damals noch nicht immer ISO) und einer Entwicklungstemperatur von 42 Grad die Möglichkeiten für „kornarme“ Portraits einschränkte. Da man heute aber auch mit ISO 6400 nahezu rauscharm fotografieren kann, sollte man sich die Möglichkeit, mit einem Model nachts durch die Stadt zu streifen doch nicht entgehen lassen.

Am 21. Juni war ich mit Model-Kiki und Peter Grüner (https://gruener-fotodesign.de), einem ausgemachten Fachmann für diese Art zu fotografieren, unterwegs. Die ersten Bilder sind im Aufgang und im Fußgängerbereich der Autobahnbrücke (A6) über den Rhein entstanden. Am Ende fotografierten wir noch im Mannheimer Handelshafen im Umfeld des gleichnamigen Bahnhofs. Auf dem „Escher’schen“ Treppengewirr über viele Ebenen findet man mit offenen Augen die unterschiedlichsten Lichtquellen und -situationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.