Altes Bahnbetriebswerk Mannheim

Am 15. Dezember 2017 organisierte der Verein „Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.“ ( http://www.rhein-neckar-industriekultur.de ) eine kleine Besichtigung der ältesten in Mannheim noch existierenden Technikbauten in der Nähe des Hauptbahnhofs. Die beiden Gebäude bleiben auch nach der neuen Erschließung des Geländes und dem Ausbau des sog. Glücksstein-Quartiers aus Gründen des Denkmalschutzes erhalten. Zu sehen gab es eigentlich nur eine große Baustelle (siehe Bilder), da die Gebäude einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Im ehemaligen Lokschuppen entstehen Büroflächen und das Werkstattgebäude beinhaltet später einmal eine Gastronomie und einen öffentlichen Veranstaltungssaal. Interessant waren – wie immer bei solchen Führungen – die mündlichen Erläuterungen. Wir erfuhren etwas über die Bahngeschichte Mannheims. Bereits im 19. Jahrhundert wurde es durch den Ausbau der Rheintalbahn erforderlich, den ursprünglichen Bahnhof vom Tattersall an den jetzigen Standort zu verlegen. Aus dieser Zeit stammen auch die beiden Gebäude, die bis vor kurzem im Gestrüpp des großen Bahngeländes ein Dornröschen-Dasein gefristet hatten. Die beiden Schwarz-Weiß-Bilder vom Oktober 2009 stammen noch aus dieser Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.