Fotowalk Nachtwandel 2018

Der monatliche Fotospaziergang unseres fc-Stammtisches hat erneut 16 Fotograf*innen interessiert. Die jährliche Veranstaltung im Stadtteil Jungbusch war wieder ein voller Erfolg, obwohl sie von Jahr zu Jahr mehr professionalisiert wird. Inzwischen hängen sogar an den Häusern große Transparente mit der Aufschrift Notausgang (gemeint ist: Aus dem Stadtteil).

Anfangs war der Nachtwandel eine Initiative des Quartiermanagements, die enormen privaten Zuspruch bei den teilnehmenden Geschäften, Institutionen und Vereinen hatte. Mit der Zeit wurden die Kosten der sich verschärfenden Rahmenbedingungen aber immer höher und so hat nun die Stadt Mannheim die Organisation übernommen. Viele ehemalige „Highlights“ sind damit leider verschwunden.

Rein fotografisch haben aber immer noch zahlreiche Attraktionen und vor allem die Illumination der Gebäude ihre Reize.

Der Jungbusch ist Teil der Westlichen Unterstadt, die im II. Weltkrieg als letztes und damit weniger bombardiert wurde als der Rest der Innenstadt. Damit ist verhältnismäßig viel alte Bausubstanz erhalten. Die Westliche Unterstadt war in Ihrer Geschichte nicht nur reines Arbeiterviertel, sondern beherbergte zahlreiche kleine Manufakturen in den Hinterhäusern und im Jungbusch sind die alten Kapitänswohnungen (-häuser) ein echter Hingucker. Man merkt überall die Nähe zu Hafen.

In der Entwicklung der letzten Zeit hat die Ansiedlung der Popakademie und des Musikparks neben den Studenten auch Galerien und sonstige Einrichtungen der Kulturwirtschaft angezogen. Der Umbruch im Stadtteil ist noch in vollem Gange und bei genauem Hinschauen an jeder Ecke erkennbar.

Ein Gedanke zu „Fotowalk Nachtwandel 2018

  • 10. November 2018 um 17:19
    Permalink

    so tolle Bilder lieber Gerhard…. schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Aber Sylt war auch schön ;-)))))

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.