documenta14-01

DOCUMENTA14

1. Beitrag

Alle fünf Jahre wieder zieht uns (meine Frau und mich) Kassel an. Nun bereits zum vierten Mal und immer länger. Ich denke man muss sich Zeit nehmen, um sich auf die Kunst einzulassen.

In diesem Jahr waren wir erstens geprägt von der unendlichen Sinnlichkeit der documenta13 und den zahlreichen schlechten Kritiken über die 14.

Sicherlich ist sie anders, viel politischer und weniger „schön“.  Aber haben sich nicht auch die Zeiten in den letzten fünf Jahren geändert? Ein Besucher aus China sagte uns, er fühle sich wie auf der Schulbank in dieser Umgebung. Sicherlich hat er recht. Mir ging es es manchmal ebenso.

Ich habe nichts Neues gelernt. Wer Nachrichten sieht, hört und liest, Kommentare verarbeitet kennt die Fakten und ahnt die Zusammenhänge.

Was mir diese documenta aber lehrte ist nicht die Kenntnis der Zusammenhänge, sondern das Bewusstsein darüber.

In diesem Sinne habe ich einige Bilder ausgewählt, die vielleicht doch die einiges zeigen, was man hier sehen und erleben kann.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.