Fotowalk Technoseum

Eigentlich mag ich diese Kunstwörter nicht. „Technoseum“ hat überhaupt nichts mit „Techno“ zu tun, sondern ist Marketingsprech (!) für das bisherige „Landesmuseum für Technik und Arbeit“. Wem dieser Name zu lang war, konnte es ja mit LTA abkürzen.

Ich finde insbesondere schade, dass nicht nur das physikalische Element „Arbeit“ (Kraft mal Weg), sondern das m.E. wesentlich wichtigere soziale Element „Arbeit“ unter den Tisch gefallen ist. Wenn es nicht mehr Namen vorkommt, erscheint es vielleicht eines Tages auch nicht mehr in der Präsentation. Dann würde das Museum zu einer Techniksammlung mit historischem Anspruch verkommen.

Technik und Arbeit waren, sind und werden immer miteinander verbunden bleiben und gemeinsam zu betrachten sein. Hat Technik seit je her die Arbeit unterstützt und damit erleichtert, hat sie die menschliche Arbeit aber auch zunehmend ersetzt und damit in der Geschichte oft soziale Unruhen befördert.

Gerade die Digitalisierung (auch so ein Begriff mit dem Konkretisierungsgrad von „Wetter“) wird in absehbarer Zukunft große Schneisen in die Arbeitslandschaft schlagen.

Eigentlich wollte ich hier aber über unseren Fotospaziergang vom 07. April berichten, der im Übrigen wieder gut besucht war. Nach zwei verregneten Spaziergängen in den Vormonaten wollten wir ein Dach über dem Kopf haben. Das wäre allerdings bei 24° und wolkenlosem Sonnenschein unnötig gewesen.

Hier also meine Bildausbeute:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.